Denim und Dänemark - das passt gut zusammen. Zumindest wenn es so cool aussieht wie die Modelle von Indicode Jeans. Übrigens ‚men only‘!

Als die Marke 1991 gegründet wurde, hieß sie nur Indicode. Der Zusatz Jeans wurde später ergänzt, um die Kernkompetenz hervorzuheben. Die eigentlich auch die Stammkompetenz war und ist, denn Indicode Jeans startete als reines Denim-Label. Für ihre Stücke sind die Macher von Indicode Jeans stets auf Achse, um die besten Materialien zu sourcen. Nach dem Vorbild der japanischen Edeljeans wird der Qualitäts-Stoff aus Fernost und anderswo importiert. Inspiriert werden die Designs von Streetwear, Modeblogs und der Musikszene, insbesondere Hip-Hop.

Indicode Jeans: Dresscode Denim

Indicode klingt wie ein dahingenuscheltes „Indigo" - und dieser Farbstoff ist wie kein anderer mit Jeans verbunden. Tatsächlich steht der Labelname aber für ‚indie code‘. Soll so viel heißen wie: stylemäßig sein eigenes Ding durchziehen, unabhängig davon, was der Mainstream macht. Ganz konkret bedeutet das, dass neben dem klassischen Jeansblau noch jede Menge andere Farben Platz haben. Indicode Jeans steht für einen modernen, urbanen Streetstyle.

„Wear the code - carry our spirit." - Markenmotto von Indicode Jeans

Der smarte Retrotouch und die feine Raffinesse lassen den typischen Style von Indicodes Herren-Jeans gewissermaßen zeitlos werden. Trotz aller Schlichtheit wird großer Wert auf stimmige Details gelegt: ledernen Patches am umgekrempelten Shorts-Saum, bestimmte Reißverschlüsse oder aufgesetzte Taschen aus verschiedenfarbigem Stoff. Gut, dass die Marke aus dem dänischen Løsning längst nicht nur mehr Jeans macht. So findet sich zu jedem Paar das passende Oberteil - vom schicken Jeanshemd zum lässigen Hoodie. Alltagstauglich, aber außergewöhnlich.