Vom Öko-Accessoire zum trendigen Must-have: Dem deutschen Lederwaren-Label Bree ist ein erstaunlicher Imagewandel geglückt.

„Back to nature" - ein Motto, das damals besonders gut ankam, 1970, als Bree gegründet wurde. Wolf Peter Bree und Ehefrau Renate waren mit ihren Ledertaschen aus naturbelassenem Rindsleder genau am Puls der Zeit. Das pflanzlich gegerbte Leder verarbeitete Bree in seiner natürlichen Farbe - die mit der Zeit Patina ansetzte und nachdunkelte. „Designed in Germany", hochwertig verarbeitet und durch strenge Qualitätsprüfungen getestet: Diese Parameter gelten für Brees Lederwaren noch immer. Optisch hat sich jedoch einiges getan!

Bree - for bag lovers

Die junge Generation hat das Familienunternehmen gehörig modernisiert. Seither steht Bree zwar immer noch für den typischen Design-Stil: klar, zeitlos, klassisch. Aber eben auch für coole Farben wie leuchtendes Koralle, zartes Himmelblau und zuckersüßes Pink. Schlichte Funktionalität trifft auf modischen Chic und Gespür für Trends. Das hauseigene Designteam bringt an die 500 neuen Produkte im Jahr heraus. Und hat für den charakteristischen Minimalismus zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Auch Kollaborationen mit unabhängigen Designern bringen immer wieder frischen Wind in die Brand.

„I want my handbags and my shoes to be stylish but I want to make sure that they’re versatile." - russische Tennisspielerin Maria Sharapova

Trotz Liebe zum Leder: Vor innovativen Materialien schreckt Bree keinesfalls zurück. Die Serie „Punch" etwa ist aus LKW-Planen gefertigt - in Form der Messenger-Bag eine echte Kulttasche! Brees Spezialgebiet sind außerdem moderne Klassiker, von der schlichten Geldbörse bis zum großen Shopper mit Henkeln. Ob edle Business-Bag aus dunklem, genarbtem Leder oder Freizeit-Rucksack aus leichten Nylon für die Sportsachen: Bree weiß, was Taschen-Liebhaber wollen.

Mehr Inspirationen: