We mean business! Ohne sie geht im Office modemäßig gar nichts: Business-Hemden kleiden den Praktikanten genauso wie den Chef.

Whatever works - in Sachen Business-Hemd ist das meist ein weißes, hellgraues, oder hellblaues Modell. Diese passen zum obligatorischen Geschäftsanzug in Grau oder Dunkelblau und lassen praktisch freie Krawatten-Wahl. Mutigere Nuancen oder gar Muster besitzen quasi Seltenheitswert - oft zu Unrecht, wie wir finden. Solange alles dezent bleibt, warum nicht mal Rosé oder feine Streifen wagen? Beim Kragen ist die vielseitige Kent-Form der Maßstab guten Stils. Stark gespreizte Haifisch-Krägen hingegen stehen besonders langen, schmalen Gesichtern.

"Ein kurzärmliges Hemd mit Krawatte ist in Ordnung, es hängt auch immer von der Corporate Identity ab." - ‚österreichischer Knigge‘ und Tanzschulenbesitzer Thomas Schäfer-Elmayer im Interview mit Trend

Wenn nicht mal Benimm-Papst Thomas Schäfer-Elmayer was einzuwenden hat, ist es offiziell: Das Kurzarm-Hemd ist in immer weniger Büros tabu. Besonders bei Sommerhitze und zu dunklen Hosen drücken Chefs mal ein Auge zu - abhängig von der Branche natürlich. Ansonsten gilt für die Ärmellänge, ein bis zwei Zentimeter unter der Jacke hervorschauen zu lassen. ‚Tucked in‘ oder ‚hang loose‘? Bei formellen Anlässen bestehen Etikette-Experten darauf, Business-Hemden in den Bund einzustecken. So kommt übrigens auch der Gürtel besser zur Geltung.

Täglich Brot in der Geschäftswelt: Business-Hemden

Selbst ein Klassiker unterliegt hin und wieder der Mode. Moderne Business-Hemden zeigen sich im taillierten Slim-Fit mit einer körpernahen, jugendlichen Passform. Kastige Ungetüme sind definitiv out, aber wer ein Bäuchlein unterbringen muss, setzt auf einen klassischen, geraden Schnitt. Stofflich ist Baumwolle die beste Wahl. Unser Tipp: knitterfreie Stoffe. Die ersparen das Bügeln zwar nicht komplett, aber lassen dich auch auf Geschäftsreisen und in langen Meetings nicht im Stich. Voll-Profis setzen außerdem auf herausnehmbare Kragenstäbchen - sie lassen den Kragen mehr Runden in der Waschmaschine überstehen. Karriere-Kick statt Karriere-Knick!

Das passt dazu: