Parfums für Herren

Beliebteste Filter
338 Artikel

Parfüm für Herren – die besten Düfte finden

Der Mann von Welt will natürlich mit einem angenehmen Duft überzeugen. Er setzt das i-Tüpfelchen bei einem eleganten Stil und kann im Alltag, aber auch zu besonderen Anlässen verwendet werden.

Die Parfüms für Herren sind dabei besonders intensiv und sollten nur dezent verwendet werden. Ein bis zwei Spritzer genügen bei diesen hochkonzentrierten Düften bereits, um sofort zum anziehenden Magneten zu werden.

Die Auswahl an Herren Eau de Parfum ist dabei riesig und stammt von vielen international bekannten Marken. Dabei kommen sie in der Regel im eleganten Flacon daher und versprühen oft eine maskuline, etwas herbere Note. Aber auch süßliche Aromen werden gerne bei der Zusammenstellung von Herren-Parfüms verwendet.

Herren Eau de Toilette als klassische Alternative

Bei einem Herren Eau de Toilette handelt es sich um kein reines Parfüm, sondern um eine höhere Verdünnung. Der Anteil an Duftstoffen liegt hier meist bei etwa 6 bis 9 Prozent. Bei Herren Eau de Parfum sind es dagegen bis zu 14 Prozent.

Im Vergleich sind die Eaux de Toilette somit deutlich preiswerter. Du benötigst unter Umständen aber auch etwas mehr, um den Duft richtig entfalten zu können. Nichtsdestotrotz ist die Wirkung intensiv und diese Arten von Parfüms auf dem Markt sehr beliebt.

Nahezu jedes Mode- und Parfümlabel, das etwas auf sich hält, hat mindestens ein Eau de Toilette für Herren auf dem Markt. Dabei wird mit einem bunten Bouquet an verschiedensten Aromen experimentiert. Die süßlichen Noten, welche früher nur den Frauen vorbehalten waren, haben dabei unlängst Einzug in die Welt der Männerparfüms genommen.

Welche Inhaltsstoffe sind bei Herrenparfüms in Mode?

Ganz klassisch wird für maskuline Parfüms Moschus verwendet. Dieser Duft ist etwas herber und steht stellvertretend für Männlichkeit und Agilität.

Der Trend verändert sich aber zunehmend. Gewürznoten wie Kardamom und Zimt kommen immer häufiger zum Tragen. Selbst süße Noten werden immer beliebter – hierfür haben einige Trendsetter bereits in den 90er Jahren gesorgt.

Seither sind Blütenaromen, Bergamotte, Orangenblüte, Minze, Tonkabohne und Sandelholz keine Seltenheit mehr. Unterschieden wird dabei zwischen Kopfnoten, Herznoten und Basisnoten, die sich alle zu einem unterschiedlichen Zeitpunkt des Riechens entfalten.