Für aktive Wassermänner. Auf Sportbademode für Herren musst du dich vor allem in puncto Funktion verlassen können. Sie hält dich aber auch modisch über Wasser!

Wasser ist genau dein Element? Dann darf Swimwear in deiner Sportausrüstung bestimmt nicht fehlen. Seit der Erfindung der Badehose vor rund hundert Jahren hat sich hier einiges getan: von legeren Shorts über den knappen Slip bis zum wärmenden Neoprenanzug. Gerade Einflüsse aus den Boardsports haben der Swimwear eine große Portion Lässigkeit verpasst. Die weiten Surfshorts stehen - neben Jugendlichen - vor allem großen Männern (und jenen, die statt zu Baywatch eher zu den Weightwatchers gehen). Athletische Staturen vertragen hingegen weniger Stoff. Eng anliegende Badepants sind besonders dank Retro-Charme ein Strand-Hingucker.

"The more you dream, the more you achieve.” - US-Spitzenschwimmer Michael Phelps

Grundsätzlich gilt: Wer sich sportlich hohe Ziele steckt, wird diese eher in körperbetonten Modellen erreichen. Diese Passform lässt dich geschmeidiger durchs Wasser gleiten und erlaubt uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Hier ist volle Funktion gefragt! Entsprechend leistungsfähig sind moderne Materialien. Synthetikstoffe sind elastisch, schnelltrocknend und beständig gegen Chlor und Meerwasser.

Für Becken-Könner: Sport-Bademode für Herren

Der Allrounder in Sachen Bademode sind lockere, mittellange Badeshorts. Die stehen nicht nur vielen Figurtypen, sondern sorgen auch für einen relaxten Beachlook. Je bunter, desto lässiger - das ist das Motto aller Wassersportler, die ein Brett unter den Füßen haben. Exotische Motive und auffällige Knallfarben ziehen jedoch auch bei Freibadbesuchern. Klassischer und dynamisch-sportiv sind Uni-Modelle. Stilecht in Aqua-Tönen!

Das passt dazu: