Opening Ceremony vereint Mode aus aller Welt in einem ganz besonderen Konzept. 2002 in New York gegründet, stellt das Label unter der Fahne von Humberto Leon und Carol Lim eine eigene Modelinie her, die geradlinige Schnitte mit besten Materialien vereint. Durch ihre Vorliebe für ferne Kulturen hatten die beiden die Idee, jedes Jahr ein neues Land mit seinen kulturellen Facetten und Eigenheiten in die neuen Kollektionen einzubinden. So wurden unter anderem schon Brasilien, Schweden, Japan und Deutschland als Inspiration für die ganz besonderen Linien verwandt, aktuell setzt Opening Ceremony das Thema Korea auf künstlerische Weise um. Auch Kooperationen mit anderen etablierten Labels wie Timberland, adidas, DKNY und Keds sorgten für ein wachsendes Interesse am multikulturellen Label und machten es innerhalb kürzester Zeit zu einem echten Geheimtipp. Den eigenen Stil von Opening Ceremony bezeichnen die Hersteller als "Basics Plus" - großflächige Muster, gedeckte Farben und einfache Schnitte machen die Kleidungsstücke der amerikanischen Marke zu vielfältig kombinierbaren Lieblingsstücken, die auch mit eleganten Schuhen harmonieren.

Opening Ceremony: Vielseitigkeit in Bestform

Besonderen Wert legt das kreative Designerduo auf Hochwertigkeit. Ob Schuhe, Bademode oder exklusive Streetwear - alle Segmente des Angebots überzeugen mit gehobenen hautfreundlichen Eigenschaften und ausgewählten Stoffen. Dabei vereint alle Kollektionen von Opening Ceremony eine jugendliche Frische in ihren Designs, die besonders junge Kunden anspricht. In einem Spagat zwischen zeitlos schönen Basics und avantgardistischen Elementen hat sich das Label eine ganz eigene Nische geschaffen, die mit unterschiedlichsten kulturellen Einflüssen jede Saison auf's Neue überrascht und begeistert. Für jede Jahreszeit hält das Label trendige Teile und klassische Basics bereit, die den gehobenen Ansprüchen von Fans junger Designermode entsprechen. Ob weiche Tops zu hochgeschnittenen Röcken oder trendige Jumpsuits mit exotischen Designs - Opening Ceremony ist vielfältig wie kaum ein anderes Label und bleibt sich dennoch stets seiner Linie treu.