Vom Riesenshopper bis zum Geldbörserl. Was schöne Taschen angeht, steckt Liebeskind andere Labels mit links in die Tasche! Wenn Berlin aus Leder wäre, käme wahrscheinlich eine Liebeskind-Tasche heraus. Das Label ist genauso hip wie seine "arme, aber sexy" Geburtsstadt. Im trendigen Stadtteil Kreuzberg hoben die Zwillingsbrüder Johannes und Julian Relleck und ihr Studienfreund Semih Simsek 2003 ihr ‚Baby‘ aus der Taufe.

"Wir sind wegen der Handtasche nach Berlin gegangen." - Johannes Relleck

Das erzählt der gelernte orthopädische Schuhmacher im Die Welt-Interview. Die Liebe zum Leder ist den Zwillingen wohl angeboren. In bereits dritter Generation betrieben ihre Eltern in Warstein ein Schuhgeschäft. "Berlin passte zu der Art Tasche, die uns im Kopf herumgeisterte." Die sollte optisch was hermachen, aber auch leistbar sein. Eine Marktlücke, in der Liebeskind bombenmäßig einschlug.

Liebeskind fertigt Berlin im Taschenformat

Nur wenige Jahre nach der Gründung findet man die schicken Taschen sogar bei Bloomingdale’s in New York. Dennoch prägt die Lederwaren der frische, kreative Zeitgeist der deutschen Hauptstadt - selbst wenn der Firmensitz mittlerweile in Münster liegt. "Lässig, individuell und authentisch" lautet das Credo. Trendige Taschen, die nicht zu viel Wirbel machen, sondern sportlichen, jungen Frauen den Alltag organisieren helfen. Für einen modernen, urbanen Lifestyle. Dazu passt am besten naturbelassenes oder gefärbtes Leder. Besonders populär sind die Vintage-Taschen im Used-Look. Für den richtigen Berliner Shabby Chic eben. Auch Nylon oder Canvas kommen zu Einsatz. Durch den Einstieg von s.Oliver wuchs das Sortiment aus Taschen, Schuhen und Gürteln um Accessoires und Kleidung an. Eine Handtasche ist beim Outfit schon mal die halbe Miete - Liebeskind liefert gleich den Rest dazu!

Wir shoppen auch: