Das nennen wir mal einen modischen Aufstieg: Vom Opa-Teil zum Trendicon schafften es Herrenstrickjacken und Cardigans im Rekordtempo. Warum? Weil sie einfach gut aussehen.

Eine Strickjacke auf der Wishlist eines modischen Mannes? Vor kurzem noch undenkbar, haftet dem Cardigan doch ein Altherrenimage an. Doch damit haben Menswear-Designer wie Marc Jacobs, Hedi Slimane oder Raf Simons gehörig aufgeräumt. Die gute alte Herren-Strickjacke ist mit ihrer Hilfe zum Trendteil avanciert. Geholfen hat dabei definitiv ein neues Wording: Wer auf eine modische Strickjacke setzt, spricht meist von einem Cardigan.

Als Kombinationspartner ist der Cardigan ein wahres Multitalent: Jeans und T-Shirt werden mit einer Strickjacke für Herren bürotauglich. Wählst Du Chino und Hemd, kann ein schöner Cardigan sogar als Sakkoersatz durchgehen. Zweifellos die Königsklasse ist allerdings ein dünner Feinstrickcardigan, der zum Anzug getragen wird. Er ersetzt damit auf moderne Weise das Gilet eines dreiteiligen Anzugs, eine Kombination, die Modejournalisten in aller Welt aktuell zu ihrem Liebling erklärt haben.

Herren-Strickjacken vom Opa-Teil zum Trendicon

„If Mr. Rogers, your grandfather and Macklemore can rock a cardigan with no problem, so can you.”

Sagt Sabir M. Peel, Fashionblogger und Gründer von Men's Style Pro. Er wurde von dem renommierten Esquire Magazine zu den „Best Dressed Real Men in America“ gewählt – unter anderem wegen seiner ausgefallenen Stylings von Strickjacken.

Mach es wie dieses Fashion Role Model: Kombiniere Deine Strickjacken mit viel Fantasie und Modemut. Was spricht zum Beispiel dagegen, eine trendige Grobstrick-Jacke im Zopfmuster zum Jeanshemd zu tragen? Mit Chino und derben Boots abgerundet, wählst Du ein besonderes Fashion-Item, um dem Outfit noch den letzten Schliff zu versehen: eine modische Fliege. Opa wäre stolz auf Dich!

Wie wäre es damit: