Das hätten sich die mittelalterlichen Mönche nie träumen lassen: Ihre Kutten lieferten die Vorlagen für moderne Hoodies. Und die sind definitiv nicht mehr nur Gangsterrappers Liebling.

I love my hoodie: Kapuzenpullover für Herren

Ein fetter Hoodie in XXL – kein Gangsterrapper, der etwas auf sich hält ohne seine „Arbeitsuniform“: Das verruchte Image des Kleidungsstück macht es für Designer so interessant: Als die ersten Hoodies über die Designerlaufstege geschickt wurden, sorgte das für Aufsehen. Dabei hat das Kleidungsstück ganz und gar unsündige Wurzeln: Einst aus der Mönchskutte entstanden, ist der Kapuzenpullover heute in der High Fashion angekommen. So lassen sich dünne Hoodies aus Strick zum Beispiel prima zur klassischen Anzughose oder zum eleganten Blazer kombinieren.

Doch allen Fashionaspekten zum Trotz – geliebt wird der Kapuzenpullover von den Herren der Schöpfung vor allem für seine gemütlichen Qualitäten. Der US-Schauspieler Jared Padalecki wagt auszusprechen, was viele andere nur denken:

„I love to wear hoodies because you can get cozy and eat some food and your belly doesn’t show.“

Besonders geeignet, um die von Padalecki angesprochene Körpermitte vorteilhaft zu umspielen: XXL-Hoodies, die weiter geschnittenen sind. Dem aktuellen 90er-Revival entsprechen die Kapuzenpullover damit perfekt! Wichtig für den aktuellen Oversized-Look ist allerdings: nicht mit Baggy-Pants, sondern mit Skinny oder Tapered Jeans kombinieren.

Das renommierte Maxim-Magazin prognostiziert außerdem einen weiteren Trend: ärmellose Hoodies. In Anlehnung an den sportlichen Ursprung dieses Kleidungsstückes werden Männermuskeln so perfekt in Szene gesetzt. Du befindest Dich noch im Muskelaufbau? Kein Problem! Wir finden, dass der Kapuzenpullover ohne Ärmel auch über Langarmshirts eine ausgezeichnete Figur macht.

Top Links