Wenn das Spielfeld zum schlammigen Fußballacker wird, heißt es: die klassischen ‚6er-Eisen‘ anschnallen! Fußballschuhe mit Stollen für Herren geben Halt bei schwierigen Bedingungen.

Ja, wir wissen schon: ‚Gott Fußball‘ ist für viele fast schon eine Religion. Nocken oder Stollen ist aber keine Glaubens-, sondern eine Belagsfrage! Im Gegensatz zu Nocken sind Stollen auswechselbar. Per Gewinde werden die Metall- oder Kunststoff-Zapfen in die Sohle geschraubt. Um das Verletzungsrisiko zu minimieren, ist die Länge auf 16 mm begrenzt. Die Idee zu derart verstärkten Fußballschuhen kam schon in den 1920er Jahren auf. Damals waren die Stollen noch genagelt. Die Schraub-Variante erfanden und perfektionierten in den 1950er Jahren schließlich adidas und Puma.

"Ein Tag ohne Fußball ist ein verlorener Tag." - österreichische Fußball-Legende Ernst Happel

Wahre Worte! Echte Fans des runden Leders lassen sich schließlich nicht von ein paar Wassertropfen abschrecken. Genauso wenig von matschigem, nassem und tiefen Naturrasen. Denn das sind die Bedingungen, in denen der Stollenschuh brilliert. Das Kürzel SG (soft ground) verrät: Dieses Modell fühlt sich auf weichem Untergrund wohl. Die langen Profilzapfen bohren sich in den Boden und verhindern so, dass eine Regen- zu einer Rutschpartie wird. Für Platzwarte sind Stollensohlen oft ein heißes Eisen, weshalb sie nur dann zum Einsatz kommen sollten, wenn es die Bedingungen erfordern.

Geniale ‚Geschraubte‘: Fußballschuhe mit Stollen für Herren

Fußballschuhe mit Stollensohle sind schwerer als jene mit Nocken. Sie benötigen daher auch mehr Power bei Sprints und schnellen Richtungswechseln. Wenn der Schuh nicht mit der Bewegung mitgeht, besteht die Gefahr des Verblockens und Hängenbleibens. So manches Kreuzband musste so schon dran glauben. Dennoch: Auf dem ‚Fußballacker‘ sind sie immer noch erste Wahl. Die gute Nachricht: Wegen der vereinzelten Noppen bleibt wenig Matsch im Profil hängen. Für ein unbeschwertes Ballgefühl ist so gesorgt!

Mehr zum Thema Fußball: