Väterchen Frost den Fehdehandschuh hinwerfen - das funktioniert am besten mit warmen Fäustlingen. Superwarm trifft superstylish.

Cold hands, warm heart. Ein schwacher Trost für alle, die unter klammen Eisfingern leiden. Fäustlinge schaffen hier Abhilfe, denn: Zusammen sind sie weniger allein, die Finger. Bloß der Daumen macht wie so oft sein eigenes Ding. Daher halten Fäustlinge auch eine Spur wärmer als Fingerhandschuhe. Wenn also nicht gerade die Feinmotorik gefragt ist, sind Fäustlinge an kalten Wintertagen die erste Wahl. Das Wichtigste: Munition für die nächste Schneeballschlacht lässt sich mit ihnen ohne Weiteres formen… Dann bitte gerne aus wasserabweisenden Hightech-Materialien! Fleece und Co. überzeugen außerdem mit ihren winddichten und atmungsaktiven Qualitäten. Funktion, wie wir sie für die Piste brauchen.

Fäustlinge: Fist-Bump statt High-Five

Baby, it’s cold outside! Fäustlinge sind ein süßer Winterstyle, der uns flugs in unsere Kindheit zurückversetzt. Damals waren die Dinger noch mit einer Schnur verbunden, heute verlieren wir unsere Lieblings-Accessoires nicht mehr so leicht. Aus nostalgischen Gründen darf es aber immer noch das niedliche Exemplar mit Tiergesicht sein. ‚Erwachsenere‘ Modelle greifen auf zweifarbige Norwegermuster, Zopfstrick oder eine leicht melierte Optik zurück. Für einen klassischen Look sorgt Leder. Absteppungen und Ziernähte verleihen dem Naturmaterial eine elegante Struktur.

Faustregel für den Winter: Fäustlinge anziehen!

Fäustlinge sind dein Favourite, aber hin und wieder willst du auf Fingerfreiheit nicht verzichten? Dann sind Klappfäustlinge eine praktische Two-in-One-Lösung. Übergestülpt wärmt der Fingerteil kalte Pfoten. Umgeklappt und am Knopf am Handrücken befestigt, werden aus den Fäustlingen Kurzfingerhandschuhe. Ganz schön pfiffig, oder!?

Das passt dazu: