Style Check

Der Look für die Nacht der Nächte

Mit diesen Wow-Pieces funkelst du an Silvester mit jeder Discokugel um die Wette. Was es bei so viel Glanz und Gloria zu beachten gibt, hat uns Zalon-Stylistin Nadja im Interview verraten.
© Getty Images
© Getty Images 

Nadja, was ist DAS ultimative Piece für jede Silvesterparty?

Zunächst stellt sich die Frage, in welchem Rahmen die Party gefeiert wird: Geht man auf einen Ball oder zu einer Feier in lockerem Rahmen, danach richtet sich natürlich die Wahl des Outfits.

Für mich kommt es immer auf den Gesamt-Look an, mit welchem Teil ich dabei ein Highlight setze – das können ein bis zwei besondere Eyecatcher sein. Man kann zum Beispiel schon ein Statement allein mit einem Kleid setzen, das glitzert. Oder man trägt zu einem schlichten Dress oder Jumpsuit ein aufregendes Accessoire wie eine glamouröse Kette oder Chandelier-Ohrringe. Worauf ich jedoch ausgesprochen viel Wert lege, sind die Schuhe und eine positive Ausstrahlung.

Mein persönliches Wow-Piece für die Silvesternacht ist ein verführerisches Kleid aus schwarzem Pannésamt mit tiefem, geschnürtem Rückendekolleté – heißer als die traditionelle Feuerzangenbowle!

Und was empfiehlst du, wenn die Silvesterparty draußen stattfindet?

Auf jeden Fall einen Mantel, der idealerweise bis zum Knie reicht oder noch länger ist – gerne in einer auffälligen Farbe, vielleicht mit Kapuze. Das hält schön warm und die Frisur bleibt selbst bei Schneeregen in Form. Außerdem ein warmes Paar Boots, die man gegen High Heels tauschen kann, sobald sich die Feier nach Mitternacht nach drinnen verlagert.

Was ist das wichtigste Accessoire?

Neben einer charmanten Begleitung definitiv eine opulente Handtasche! Zu diesem Anlass kann das eine glitzernde Clutch sein, die mit Perlen oder Pailletten verziert ist, oder ein Modell aus Samt, in dem man die wichtigsten Dinge unterbringen kann – inklusive Taschentücher, Wunderkerzen und einem Glücksbringer für 2017.

In welchem Paar Schuhe tanzen wir ins neue Jahr?

Da muss ich an Carrie Bradshaw denken und ihren Spruch: „Ich habe keine Höhenangst, haben Sie meine Schuhe gesehen?“ Der Silvester-Schuh sollte auf jeden Fall atemberaubend und ein Blickfang sein, der das Bein in Szene setzt – ganz klar High Heels also! Im Trend liegen auffällige, glänzende Blockabsätze und samtige Oberflächen in kräftigen Farben, aber auch Glitzer-Optik und Lack. Alles außer unscheinbar! Raffinierte Details wie Riemchen betonen die Fesseln, sind daher aber nur für schlanke Beine geeignet.

Was trägt man darunter?

Das „Darunter“ darf verführerisch und sinnlich sein – nicht nur an Silvester übrigens. In Italien ist es ein jahrhundertealter Brauch, zu diesem Anlass rote Unterwäsche zu tragen. Das soll Glück bringen. Ob nun in Rot oder klassisch in Schwarz – wichtig ist vor allem, dass die Wahl zum Kleid passt! Bei einer Corsage greift man zu einem halterlosen BH, der dank Silikonstreifen nicht verrutschen kann. Bei einem tief ausgeschnittenen Rücken empfiehlt sich ein Model mit gekreuzten Trägern. Hollywood-Diven greifen auch schon mal zu Klebeband, um unsichtbaren Halt zu sichern.

Generell sollte die Unterwäsche verdeckt bleiben. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel und so darf bei einem eleganten Hosenanzug oder einem tief ausgeschnittenen Top der BH ruhig subtil hervorblitzen.

Für Kleider, die besonders figurbetont sind, bietet sich spezielle Shapewear an. Und keine Sorge, die formende Unterwäsche erinnert dank Spitze oder transparenten Einsätzen längst nicht mehr an Großmutters Zeiten. Zu guter Letzt zaubern Strümpfe – halterlos oder mit Strumpfhalter –, Netzstrumpfhosen oder Glitter-Tights Glamour auf die Beine.

Welches Must-have muss mit auf den City Trip über das Neujahrswochenende?

In jedem Fall ein schöner Mantel, der warm ist und über jedem Outfit glänzt – am liebsten in leuchtendem Rot. Außerdem ins Gepäck gehören Stiefeletten oder Stiefel mit Absätzen, auf denen man auch den längsten Stadtbummel ohne schmerzende Füße genießen kann. Und eine große Handtasche, in der alles Platz findet: vom Stadtplan bis zur Wasserflasche und dem Beautycase.

Apropos Beauty: Welches Make-up ist gerade glamourös genug für die Nacht der Nächte?

Beim Make-up halte ich es wie Marilyn Monroe: „A smile is the best makeup any girl can wear.” Die perfekte Ergänzung dazu ist ein kunstvoll geschwungener Lidstrich.

Sehr schön finde ich außerdem dezent schimmernde Highlights an den Schläfen, auf den Wangenknochen, dem Nasenrücken und über den Lippen, die das Gesicht sanft konturieren.

Nicht zuletzt ist die Frisur sehr wichtig für den Gesamteindruck. Natürlich und nicht zu überstylt sollte sie sein. Ob offenes oder gebundenes bzw. hochgestecktes Haar: Ich empfehle den „Out of Bed“-Look, etwa mit herausgezupften Strähnchen, bei dem immer eine gewisse Lässigkeit mitschwingt.

A smile is the best makeup any girl can wear

Tiefer Ausschnitt, nackte Beine, Transparenz, Glitzer – wann ist es zu viel des Guten?

Die Vorzüge einer Frau dürfen gern betont werden: schöne Beine, ein tolles Dekolleté, ein entzückender Rücken. Die richtige Dosis Sexappeal macht‘s, denn ein superkurzes und zudem vorn tiefausgeschnittenes Glitzerkleid lässt bald keinen Raum mehr für Fantasie und überspannt den Bogen. Gerne gewagt, aber bitte mit Stil.

© Getty Images
© Getty Images 
© Getty Images
© Getty Images 

Der Tag danach: Wie trägt man seine Wow-Pieces, wenn die letzten Böller verhallt sind?

Ich liebe Stilbrüche und rate da zu einer gut sitzenden Jeans – gerne im Used Look –, einem edlen Kaschmirpulli oder -cardigan und einem schlichten Bleistiftrock, mit denen man die Partypieces ganz einfach „downgraden“ kann.

Ganz entscheidend sind jedoch die Schuhe, sie helfen jeden Look im Nu alltagstauglich zu machen: Boots, Sneakers oder Stiefel etwa. Im Gegenzug drehen raffinierte Schuhe, die eigentlich für die Party gedacht waren, einen lässigen Look aus Jeans und einem sportlichen Sweater auf High Fashion.

Ist man eigentlich irgendwann zu alt, um auffällige Looks wie diese zu tragen?

„Wenn Du zufrieden mit Dir selbst bist, ist alles möglich“, bringt es die Top-Visagistin Bobbi Brown auf den Punkt. Ich sage: Eine selbstbewusste Frau lässt sich durch die Anzahl ihrer Lebensjahre nichts vorschreiben – sie trägt, was ihr gefällt, mit einer unvergleichlichen Eleganz. Ratsam ist dabei jedoch, die individuellen Vorzüge hervorzuheben und ansonsten einfach Spaß mit Mode zu haben.

Meine Wow-Pieces für die Silvesterparty