How-to

Eine Frage der Zwiebel: So geht Layering

Im Winter heißt es oft Funktion statt Form. Jetzt drehen wir den Spieß um und zeigen: Der Lagen-Look ist nicht nur praktisch, sondern auch cool.
Street Style New York / © Getty Images
Street Style New York / © Getty Images 
  Print-Kleid MAX&Co.

Das Muster-Exemplar

Wie wir den Sommer winterfest machen? Einfach das Print-Kleid im Materialmix zu Strick und Lederjacke kombinieren und damit auch für den Gefrierpunkt und drunter gewappnet sein!

  Rollkragenpullover ONLY

Drunter & Drüber

Ein klassischer Rollkragenpulli in Existenzialisten-Schwarz ist der Allrounder für feminine Schichtarbeit und wird im figurbetonten Schnitt unter dem Kleid getragen, im voluminösen XL-Format darüber. Beide Varianten halten warm und sind super modern aus.

  Strickjacke Zalando Essentials

Doppelt hält besser

Zur nächsten Kaltfront sind lange Strickcardigans (vorzugsweise auch in der Grobstrickvariante) Pflicht: entweder als Top-Layer über Pulli und Kleid, im beheizten Wohnzimmer um die Hüfte gebunden oder auf der Straße unter der kürzeren Bomberjacke getragen.

  Overknee Boots Dune London

Hoch hinaus

In Overknee-Stiefeln gibt’s maximal weiche statt zitternde Knie. Softes Wildleder und ein weiter Schaft kreieren glamouröses Seventies-Flair.

  Wollmantel New Look

Der Klassiker

Ein Wollmantel in Nachtblau oder Schwarz rundet den Zwiebel-Look elegant ab. Je schlichter der Schnitt, desto stärker wirken plakative Accessoires wie Handtasche und -schuhe.

  Weste ONLY

Bohemian Rhapsody

Die Oberschicht des Outfits mag’s „fake“: Westen aus Kunst- oder Teddyfell heizen über dem Mantel getragen nochmal richtig ein und addieren lockere Boho Vibes.

  Mütze Chillouts

Der Haupt-Sitz

Für den Stilbruch gibt’s statt Schlapphut eine feine Wollmütze – die aber bitte nicht zu streng tragen, sondern gern etwas nachlässiger. Zur Not passt die auch immer in die Handtasche.