MAC shoppen
MAC shoppen

129 Artikel

Sonnenschutz - die wichtigsten Facts zum Thema Sonnenpflege

Endlich Sommer und dich zieht es ins Freie: Ins Schwimmbad, an den Strand, an den See. Was deiner Seele guttut, kann für deine Haut jedoch Stress bedeuten. Das muss nicht sein - schließlich gibt es effektiven Sonnenschutz, der perfekt auf deinen Hauttyp und deine Bedürfnisse abgestimmt ist.

Welcher Sonnenschutz ist für dich optimal?

Das Angebot an Sonnenschutz für Gesicht und Körper ist riesig, doch worauf kommt es bei der Auswahl an? Ist eine Creme, ein Spray oder eine Milch die erste Wahl, und wovor schützt Sonnenpflege genau? Mithilfe unserer Facts & Tipps bekommst du den Durchblick.

Die Schattenseiten der Sonne: Warum unsere Haut Schutz benötigt

Kaum zeigt das Thermometer Temperaturen jenseits der 25-Grad-Marke, gibt es kein urlHalten mehr: Die coolen Sommer-Outfits wollen schließlich ausgeführt und der süße neue Bikini präsentiert werden. Wir genießen das wohltuende Gefühl der Sonnenstrahlen auf unserer Haut und freuen uns, wenn diese einen leichten Bronze-Ton annimmt. Schließlich stärkt die Sonne unser Immunsystem und kurbelt unsere gute Laune an. Und wenn die ersten Stunden in der Sonne einen kleinen Sonnenbrand verursachen, kann das doch nicht so schlimm sein, oder? Wusstest du, dass die Haut mit einer Fläche von rund zwei Quadratmetern unser größtes Organ ist? Sie ist zugleich Sinnesorgan, schützt vor Krankheitserregern, Hitze und Kälte und reguliert Temperaturschwankungen. Die Haut speichert aber auch Wasser und Nährstoffe und hat wichtige Funktionen im Bereich des Stoffwechsels. Schon ein leichter Sonnenbrand bringt dieses feine Zusammenspiel gehörig durcheinander.

Was bei einem Sonnenbrand geschieht

Wir haben es alle schon einmal erlebt: dieses unangenehme Gefühl, wenn die Haut knallrot wird, brennt und bei der kleinsten Berührung schmerzt - kurz gesagt, einen Sonnenbrand. Dieser wirkt bis in tiefe Hautschichten und entspricht einer Verbrennung ersten bis dritten Grades. Dabei werden Zellen geschädigt, die im Verlauf des Entzündungsprozesses vernichtet werden. Dieser Vorgang ist es auch, der bei einem Sonnenbrand die Schmerzen verursacht. Zudem altert die Haut schneller und das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, erhöht sich deutlich. Hast du einen Sonnenbrand erwischt, hilft nur, die Stellen mit geeigneten Cremes zu versorgen und für einige Tage den direkten Kontakt mit der Sonne zu meiden. Manchmal kann sogar der Gang zum Arzt vonnöten sein.

So funktionieren Sonnencremes, -sprays & Co.

Leicht gebräunte Haut wirkt attraktiv und wird mit Gesundheit und Vitalität in Zusammenhang gebracht. Für die Bräunung der Haut ist das Hautpigment Melanin verantwortlich. Dieses schützt die Haut durch eine dunklere Farbe, sobald UV-Strahlung in sie eindringt. Die Zeitspanne, in der du deine Haut der Sonne aussetzen kannst, ohne Rötungen oder einen Sonnenbrand zu erleiden, wird auch als Eigenschutz bezeichnet. Wie lange dieser andauert, hängt von unterschiedlichen Faktoren wie deinem Hauttyp sowie der Dauer und Intensität der Strahlung ab. Wenn du zu den sogenannten hellen Typen - mit sehr heller Haut, Sommersprossen und rötlichem Haar - gehörst, beträgt dein Eigenschutz nur rund fünf Minuten. Dunkle Hauttypen können bis zu einer halben Stunde ungeschützt in der Sonne bleiben. Durch das Auftragen von Sonnenschutz verlängerst du den Eigenschutz deiner Haut.

Was bedeutet Lichtschutzfaktor?

Der Lichtschutzfaktor oder LSF gibt den Faktor an, um den sich dein Eigenschutz erhöht. Beträgt dieser fünf Minuten und verwendest du Sonnenpflege mit dem LSF 10, multiplizierst du diese beiden Werte. Das Ergebnis gibt den maximalen Schutz in Minuten an; bei diesem Beispiel beträgt dein Sonnenschutz 50 Minuten. Gehst du in der Zwischenzeit ins Wasser, musst du den Schutz durch erneutes Auftragen auffrischen. Er lässt sich jedoch nicht beliebig verlängern. Es ist daher wichtig zu wissen, dass das Verwenden von Sonnencreme nicht zu 100 % vor Sonnenbrand schützt.

Welchen Lichtschutzfaktor brauche ich?

Neben empfindlichen Regionen wie Gesicht, Nacken und Dekolleté sind es erhabene Stellen wie Ohren, Nase und Schultern, die deine besondere Aufmerksamkeit erfordern. Ein spezielles Augenmerk solltest du auch auf dünne Hautpartien wie Augen und Lippen legen, für die es eigene Lippen- und Augenpflege mit Sonnenschutz gibt. Vor allem während deiner ersten Tage in der Sonne empfehlen wir für den Körper einen LSF von 30, für das Gesicht sogar von 50. Das gilt für den Sommerurlaub am Meer, aber auch bei sportlichen Aktivitäten - vor allem, wenn du in den Bergen unterwegs bist. Das bedeutet: Auch beim Skifahren, Snowboarden, Wandern, Mountainbiken und Trailrunning ist ganzjährig Sonnenschutz angesagt. Besonderen Schutz benötigt deine Haut bei Wassersportarten wie Schwimmen, Surfen, Wasserski & Co. Denn Wasser bricht das Licht und verstärkt die Intensität der Strahlung, ein Effekt, der auch bei Schnee auftritt.

Der Traum leicht gebräunter, glatter Sommerhaut & das Geheimnis dahinter

Der lang ersehnte Urlaub am Meer steht an, und du freust dich auf einen gleichmäßig gebräunten Teint? Hier hilft bereits im Vorfeld eine Geheimwaffe, nämlich ein Körperpeeling. Es entfernt abgestorbene Hautzellen und lässt deine Haut frisch und rosig wirken. Ein toller Nebeneffekt: Deine Bräune wird in der Folge gleichmäßig. Ein Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor beugt während deines Aufenthalts in der Sonne Hautrötungen und Sonnenbrand vor. Pflegende Inhaltsstoffe mit Vitamin E enthalten Antioxidantien, versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und wirken vorzeitiger Hautalterung entgegen. Halte dich möglichst viel im Schatten auf, denn die Sonnenstrahlung ist aggressiv, und du bräunst auch unter einem Schatten spendenden Schirm. Abends spendierst du deiner Haut wertvolle Extra-Pflege in Form von After Sun. Diese unterstützt die Regeneration und gibt deiner Haut einen Feuchtigkeitsboost. Die Sonnenpflege für dein Gesicht funktioniert ebenso. Wenn dein Teint durch vornehme Blässe besticht, zauberst du mit Bronzer einen zarten Goldschimmer in dein Gesicht.

So funktioniert Gesichtspflege mit Sonnenschutz

Die zusätzlichen Cremes, Lotions und Sprays im Sommer können schon mal für Verwirrung sorgen. Ersetzt die Sonnen- die Tagescreme? Welche Pflege tut dem Gesicht im Sommer gut? Und wie sieht es mit Make-up aus?

  • Die Reinigung und das Auftragen der Tagescreme handhabst du auch im Sommer wie gewohnt.
  • Du fühlst dich ohne Foundation nackt und willst keinesfalls auf ihre kaschierende Wirkung verzichten? Dann ist eine CC Cream deine erste Wahl. CC steht für Colour- oder Complexion-Corrector und gibt dir ganzjährig eine Wunderwaffe gegen Rötungen, feine Linien & Co. an die Hand. Sie ersetzt Tagescreme, Foundation und Concealer und lässt deine Haut erstrahlen. Das Besondere daran: Sie wirkt bei regelmäßiger Verwendung langfristig.
  • Darüber trägst du deine Sonnencreme auf.
  • Falls du mit einem Hauch von Puder mattieren willst, kommt dieser zart darüber.
  • Abends reinigst du dein Gesicht wie sonst auch. Anstelle deiner üblichen Nachtcreme kannst du im Urlaub auch reichhaltiges, tiefenpflegendes Gesichtsöl zur Unterstützung der Regeneration verwenden.

Creme, Spray, Gel oder Lotion - welcher Sonnenschutz ist ideal?

Für welche Art der Sonnenpflege du dich entscheidest, hängt von deiner individuellen Vorliebe, aber auch von den Bedürfnissen deiner Haut ab:

Die Sonnencreme

Sonnencreme für empfindliche Haut, die bisweilen trocken ist, zeichnet sich durch ihren hohen Fettgehalt aus. Dieser bindet Wirkstoffe besonders gut und führt zu effektivem Schutz.

Das Sonnengel

Neigst du zu unreiner, fettiger Haut mit hoher Talgproduktion und schwitzt du schnell? Dann ist ein fettarmes Sonnengel für dich optimal.

Die Sonnenmilch oder -lotion

Diese eignet sich vor allem für trockene bis empfindliche Haut. Sie zieht rasch ein und spendet Feuchtigkeit.

Das Sonnenspray

Wenn du dir Sonnenpflege wünschst, die rasch einzieht, sofort wirkt und keinerlei Rückstände an Kleidung hinterlässt, ist ein Sonnenspray perfekt. Durch großflächiges Aufsprühen erreichst du eine gleichmäßige Verteilung.

Das Sonnenöl

Körperöl mit Sonnenschutzfaktor vereint Schutz mit Pflege - vorausgesetzt, dass dich der leichte Ölfilm nicht stört. Besonders beliebt ist Sonnenöl mit Kokosduft, das dich gedanklich in die Tropen katapultiert.

Wenn du eine Wasserratte bist und Schwimmen und Schnorcheln liebst, ist wasserfester UV-Schutz für Gesicht und Körper Pflicht. Die meisten dieser Produkte musst du nach dem Schwimmen dennoch erneut auftragen. Entdecke in unserem Shop auch Körperpflege, die deiner Haut nach langen Sonnentagen zu Feuchtigkeit, Spannkraft und Vitalität verhilft!